Freitag, 26. August 2016

Nichts ist okay!





Das Buch "Nichts ist Okay!" von Jason Reynolds und Brendan Kiely ist 320 Seiten lang und bei der dtv Verlagsgesellschaft erschienen.

Das Cover sagt nicht viel aus über das Buch und ist eher unscheinbar, was entgegen dem Inhalt spricht. An sich ist die Softcoverausgabe, mit schönen dicken Leseseiten, in einer guter Qualität.

Der dunkelhäutige Rashad ist sehr zielstrebig, ein guter Schüler und sein Vater möchte das er zur Armee geht. Damit ist Rashad zwar noch nicht ganz einverstanden, aber er ist ein sehr artiger Junge, der keinen Ärger macht und deshalb geht er sogar zur Kadettenausbildung. Durch ein Missverständnis in einem Supermarkt, wird er als Dieb beschuldigt und ein Polizist geht gleich auf ihn los, missbraucht sein Amt und prügelt ihn fast zu Tode, obwohl er sich nicht einmal wehrt. Quinn der mit seinen Leuten unterwegs ist und auch auf die gleiche Schule von Rashad geht, beobachtet die Brutalität des Polizisten und die Hilflosigkeit des Jungen. Er macht sich aus dem Staub, weil er den Polizisten wiedererkennt. Es ist Paul der wie ein Vater immer zu ihm war von klein an. Quinn steht zwischen den Stühlen. Was soll er bloß tun und wie geht es Rashad?

Das Buch wird aus der Sicht von Rashad und von Quinn erzählt.

Zitat:
"Unser Schweigen ist eine andere Form der Gewalt!"

Wer schweigt, der macht sich schuldig. Dies ist eine Aussage aus dem bewegenden Buch, welches nachdenklich stimmt, wütend und traurig macht. Es ist eine typisch amerikanische, moderne Jugendgeschichte, die jedoch auch wunderbar zu uns und zu jedem passt im Zuge der Flüchtlingskrise und generell bei der weit verbreiteten Fremdenfeindlichkeit auf der Welt. Die Geschichte handelt von Machtmissbrauch, Vorurteilen und Rassismus. Zum Ende hin sind bei mir einige Tränen geflossen, Die Story lässt niemanden kalt.  Starke Bildern erscheinen, die die Autoren durch ihre Worte und die unterschiedlichen Blickrichtungen entfachen. Die 1:1 Übersetzung hat mich im Buch etwas gestört, da amerikanischer Ghettoslang sich im Deutschen recht seltsam anhört. Deshalb gibts einen Stern-Abzug. Dennoch denke ich das gerade auch für Schulklassen das Buch eine echte Bereicherung darstellt und dies eine wichtige Aufklärungslektüre ist, die viele Menschen lesen sollten.

Fazit:
Ein sehr bewegendes Buch, welches nachdenklich stimmt. Im Mittelpunkt stehen Machtmissbrauch, Vorurteile und Rassismus. Eine wichtige Lektüre, die viele Menschen lesen sollten. Nur die 1:1 Übersetzung vom amerikanischen ins deutsche, hat mich gestört. Dennoch ist dies eine wichtige Aufklärungslektüre, die  an Schulen auf dem Programm stehen sollte! Unbedingt zu empfehlen!


Donnerstag, 25. August 2016

Dünn






Das Buch "Dünn" von Do van Ranst ist 192 Seiten lang und beim Carlsen-Verlag als Hardcoverausgabe erschienen.

Die Leseseiten sind schön dick und das Cover finde ich sehr interessant und individuell. Die Buchqualität ist gut.

Im Buch geht es um Fee, die von zu Hause ausreißt um zuzunehmen, nachdem ihre Mutter verstorben ist und sie ihrem Vater dafür die Schuld gibt.

Das Buch fängt mitten im Geschehen an. Fee ist abgehauen, weil sie ihren Vater hasst und seine neue Lebensgefährtin, nachdem die Mutter gestorben ist. Fee gibt die Schuld am Tod ihrer Mutter dem Vater und mit ihrem Partner und ihrer besten Freundin hat sie sich auch noch  gestritten. Also ist sie abgehauen. Sie will unbedingt zunehmen und isst unglaublich große Mengen für unheimlich viel Geld. Es erscheint als Befreiungsakt, Emanzipation und Auflehnung gegenüber dem Vater.  In der Stadt begegnet sie seltsamen Menschen und einer Katze. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Täuschung. Mit dem Charakter von Fee konnte ich mich leider gar nicht identifizieren. Sie ist sehr naiv, leichtgläubig und begibt sich in Gefahr. Sie ist auch absolut auf sich selbst bezogen, in manchen Situationen total empathielos zB was die ausländische Freundin des Vaters betrifft und auch gegenüber Tieren, was mir absolut nicht gefiel. Ansonsten fand ich die Story aber sehr spannend. Die Geschichte ist unterteilt in 3 Abschnitte. Abschnitt 1 erzählt von ihrer Flucht, in Abschnitt 2 wird sie gefunden und Abschnitt 3 deckt dann die kompletten Zusammenhänge auf. Besonders das Ende ist sehr spannend, aufwühlend und überraschend. Das Buch erhält von mir 3,5 Sterne für eine sehr interessante Story zwischen Fiktion und Realität und einer absolut überraschenden Wendung.

Fazit: Individuelle Story mit sehr naiven Hauptcharakter, der mich nicht überzeugen konnte, aber mit einer absolut überraschenden Wendung. Eine Geschichte auf der Grenze der Realität und Täuschung! Sehr interessant!


Harry Potter

 Harry Potter und der Stein der Weisen
Band 1




Das Buch "Harry Potter und der Stein der Weisen" ist Band 1 einer Buchreihe von Joanne K. Rowling, welches beim Carlsen Verlag erschienen ist. Die Geschichte umfasst 335 Seiten.

Das Buch gibt es in einer Hardcover- und Softcoverausgabe. In der Hardcoverausgabe sind die Leseseiten schön dick und der Deckel ist auch wertig. Leider ist das Cover absolut hässlich in der deutschen Variante. Da hätte man eindeutig viel mehr aus dem Buch rausholen können.

Harry hat seine Eltern verloren und wächst bei seiner Tante und seinem Onkel mit seinem Cousin auf. Die Dudleys können Harry nicht ausstehen und deshalb bekommt er ein Zimmer im Wandschrank unter der Treppe und lebt schlechter als jeder arme Hund. Gebeutelt vom Schicksal hat Harry sich mit seinem Leben abgefunden, doch nach seinem elften Geburtstag erhält er plötzlich einen Brief, dass er in der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei aufgenommen ist. Sein Leben ändert sich schlagartig und ein magisches Abenteuer beginnt!

Die Geschichte ist spannend und absolut bewegend. Der kleine Harry, der wirklich ein schreckliches Leben in Armut und Lieblosigkeit fristen muss, hat auf einmal das Glück und erhält einen Brief, der ihm zum einen mitteilt das er an einer Zauberschule aufgenommen ist und dann erfährt er kurze Zeit später auch noch, dass er eine berühmte Persönlichkeit ist, die jeder kennt. Sein komplettes Leben wandelt sich von jetzt auf gleich ins Positive. Die Geschichte ist einfach zu herzig und perfekt. Auch schafft die Autorin eine Welt voller geheimnisvoller, individueller, teils liebenswürdiger und teils negativer Charaktere, denen man sich allen verbunden fühlt und die beim Lesen zu einer großen Familie werden und ans Herz wachsen. Die Abenteuer die Harry und seine neuen Freunde erleben, sind absolut spannend und mitreißend und es gibt soviel neue fantasievolle Dinge zu entdecken wie magische Süßigkeiten, zauberhafte Wesen, allerhand magische Utensilien und Zaubersprüche, eine neue Sportart namens Quidditch, seltsames Essen und Wörter. Das Buch ist eine Fundgrube voller neuartiger Dinge, die man alle entdecken möchte. Wirklich ein fantastisches Meisterwerk!

Fazit: Zauberhafte, herzige Geschichte voller Fantasie und neuartiger Dinge, die man alle entdecken möchte. Ein magisches Meisterwerk mit liebevollen Charakteren, denen man sich verbunden fühlt und die ans Herz wachsen. Absolut empfehlenswert!


Der Gast im Garten






Das Buch "Der Gast im Garten" von Takashi Hiraide ist 133 Seiten lang und beim Insel-Verlag erschienen.

Das Buch gibt es als Hardcover und Softcover. In der Hardcoverausgabe hat es eine sehr gute, dicke Buchqualität mit wunderschönen Fotos und Illustrationen.

Der japanische Lyriker Takashi Hiraide erzählt seine biographische Geschichte von einem Gast im Garten.

Das Buch ist sehr sanft, poetisch, atmosphärisch und zutiefst bewegend. Es zeigt nicht nur die tiefe Zuneigung zu einer Katzenfreundin, sondern gibt auch Einblicke in den japanischen Alltag und Umgebung, sowie der zutiefst respektvolle und höfliche Umgang der Menschen untereinander. Aber was auch typisch für Japan ist, ist das in den meisten Wohnungen keine Tiere erlaubt sind. Trotzdem hat der Gast im Garten Takashis Herz und das seiner Frau erobert und diese Liebe bleibt für immer unvergessen. Ganz besonders empfinde ich auch diese Geschichte aus der Sicht eines japanischen Mannes zu lesen, der die tiefe Zuneigung zu einer Katze widergibt und das Ganze sehr poetisch und lyrisch verpackt. Ich fühlte mich schwebend, tragend, wie im Wasser schwimmend und wurde von der Geschichte hinfortgetragen und in die Lüfte gehoben und konnte von oben herab die wunderschönen Gärten, den Gast und all die Bewohner erblicken und die Sonne auf meiner Haut spüren, die Blumen und Bäume riechen. Melancholisch und nachdenklich wurde ich zum Ende hin, nicht ohne eine Träne zu vergießen. Eine einzigartige, sensible Geschichte, die das Herz berührt.

Fazit: Eine einzigartige, bewegende, sensible Geschichte die zugleich poetisch, atmosphärisch und lyrisch das Herz berührt und einen wie von Wasser getragen umfängt. Ein einzigartiges, biographisches Werk, welches die tiefe Zuneigung zu einer kleinen Katze schildert. Absolut empfehlenswert!


Mittwoch, 24. August 2016

Ed, the Cat (Katzen sind eben so)






Das Buch "Ed the Cat-Katzen sind eben so" von Arndt Wiebus ist 48 Seiten lang und beim moses Verlag erschienen.

Das Büchlein ist ein kleines Hardcoverband mit vielen witzigen Illustrationen von Ed.

Ed, der verfressene, faule, fette, niedliche, schöne, schlaue Kater erklärt weshalb der Mensch eine Katze braucht!

Das Buch kommt mit witzigen Sprüchen und vielen bunten, lustigen Illustrationen daher. Es ist perfekt für Katzenliebhaber und die es noch werden wollen^^ Eine tolle Geschenkidee, aber auch um sich selbst zu schenken. Süßes Büchlein für Zwischendurch, welches die Laune hebt und das Herz erwärmt.

Fazit: Süßes, witziges Büchlein, welches die Laune hebt und ein Must have für Katzenliebhaber oder die es noch werden wollen! 




Dienstag, 23. August 2016

Those Girls





Das Buch "Those Girls" von Chevy Stevens ist 464 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen.

Das Buch hat eine sehr gute Softcoverqualität mit schönem dicken Cover, welches zudem auch sehr schön in Szene gesetzt ist, und dicken Leseseiten.

In Those Girls geht es um die drei Schwestern Jess, Courtney und Dani, die von ihrem alkoholkranken Vater psychisch und körperlich misshandelt und vernachlässigt werden. Nach einem traumatischen Vorfall fliehen die Schwestern und geraten bei der Flucht in die Fänge von Psychopathen.

Diesen Psychothriller konnte ich nicht sofort durchlesen, da sehr viele Wendungen und Überraschungen eintreten und mich das Buch auch psychisch sehr zerrüttete. Für psychisch labile Menschen, können einige Szenen triggernd wirken.  Es ist keine Lektüre die man in einem Rutsch nebenbei liest. Die Geschichte ist mitreißend, überraschend, schockierend und spannend. Das Buch regt zum Nachdenken an und wühlt auf. Durch die unterschiedlichen Blickpunkte der drei Schwestern, die die Autorin in ihrem Buch eingebaut hat, ist man den Protagonisten zu jeder Zeit ganz nah und Mitten im Geschehen. Der Thriller enthält keine tiefgehende Extreme wie bei Horror al a Edward Lee, aber gewalttätige Szenen sind dennoch detailliert und sehr realistisch beschrieben. Ich finde es bewegt sich in einem guten Bereich, der nicht zu sehr ins Schwarze abdriftet, aber dennoch schockiert. Für mich ist dies mein Lieblingsthriller des Jahres 2016 und ich werde mir nun auch noch die anderen Bücher von Chevy Stevens kaufen.

Fazit: Absolut überraschender, schockierender, spannender und mitreißender Psycho-Thriller, der zum Nachdenken anregt und aufwühlt. Mein spezieller Favorit 2016! 

 

Freitag, 19. August 2016

Splitterfasernackt





Das Buch "Splitterfasernackt" von Lilly Lindner ist 400 Seiten lang und wurde bereits von einigen Verlagen herausgebracht.

Das Buch erzählt die wahre Geschichte von Lilly, die unter Bulimie und Anorexie leidet, sich selbst verletzt und ihr Lebensunterhalt letztendlich als Freudenmädchen bestreitet. Es ist die Geschichte einer zerstörten, missbrauchten Kinderseele.

Ich fand den Schreibstil von Lilly Lindner einfach perfekt und absolut individuell. Er war sehr philosophisch und tiefgehend. Das zeigt wie intelligent Lilly ist und welch weise Seele sich in ihr verbirgt. Lillys Geschichte ist absolut spannend, teilweise schockierend und interessant. Ihr Leben regt zum Nachdenken an und berührt. In der Mitte hat es sich für mich etwas gezogen und mir haben einige Details und Emotionen gefehlt. Teilweise kam es mir so vor, als schreibe Lilly unter einer Glaskuppel heraus, was jedoch durchaus verständlich ist, wenn man ihre Lebensgeschichte gelesen hat. Das Buch war ganz anders als ich es im Vorfeld erwartete, Im Vordergrund stehen die Jahre als Freudenmädchen und die Motivation dahinter.

Fazit: Ein tiefgehendes, philosophisches Werk, welches mit Weisheit und Intelligenz geschrieben wurde und einen ganz eigenen, wundervollen Stil besitzt. Mittig zog es sich etwas und mir fehlten einige Emotionen und Details. Dennoch ist das Buch eine absolute Empfehlung.


Den Tipp zu diesem tollen Buch hatte ich von meiner lieben Freundin Gisela, die hier ihren Blog hat http://lese-himmel.blogspot.de